Richtlinien

Kenne die Regeln.

Als globale Kommunikationsplattform umfasst unser Service eine Vielzahl von Nutzern mit unterschiedlichen Stimmen, Ideen und Perspektiven. In unserer Verantwortung liegt es, diese Stimmen nach besten Kräften zu schützen.

Wenn ein Nutzer ein Problem meldet oder markiert, wird dieses an eines unserer für die Durchsetzung der Richtlinien verantwortlichen Teams weitergeleitet. Diese Teams prüfen Meldungen von Verstößen gegen die Twitter Regeln und ergreifen gegebenenfalls Maßnahmen für den gemeldeten Account. In bestimmten Fällen, beispielsweise bei Spam, verwendet Twitter automatisierte Signale, die uns bei der Prüfung und Entfernung von Accounts unterstützen. Weitere Informationen darüber, wie wir die Richtlinien durchsetzen, findest du unten.

 


  

Gewaltandrohungen, Missbrauch oder Belästigung

Wir möchten, dass sich jeder auf Twitter willkommen fühlt. Daher tolerieren wir keine Gewaltandrohungen oder Tweets, die zur Gewalt auffordern. Wir verbieten außerdem Drohungen oder Aufforderungen zur Gewalt oder zu Terrorismus gegen eine Person oder Gruppe, wenn diese Äußerungen aufgrund von Abstammung, ethnischer Zugehörigkeit, nationaler Herkunft, Religion, sexueller Orientierung, Geschlecht, Geschlechtsidentität, Alter oder Behinderung erfolgen. Die vollständige Richtlinie zu missbräuchlichem Verhalten findest du hier.

Selbstverletzung

Zuerst und vor allem gilt: Bitte suche sofort Hilfe, wenn du oder eine dir bekannte Person gefährdet ist. Wende dich an Beratungsstellen, die auf Krisenintervention und Suizidverhütung spezialisiert sind. Wenn du auf Tweets stößt, die darauf hinweisen, dass jemand sich selbst verletzen könnte, reiche eine Meldung ein.

Private Informationen

Ohne die ausdrückliche Erlaubnis eines Nutzers ist es verboten, private Informationen wie Kontonummern (z. B. Kreditkarten- oder Girokontonummer) offenzulegen. Dies gilt auch für private oder nicht aufgeführte Wohnanschriften sowie Sozialversicherungs- oder Personalausweisnummern. Wir untersagen auch Tweets mit intimen Fotos oder Videos, die ohne die Zustimmung der betreffenden Person aufgenommen oder verteilt wurden. Weitere Informationen über unsere Richtlinie findest du hier.

Identitätsbetrug

Twitter Accounts, die eine andere Person auf verwirrende oder täuschende Art darstellen, können nach der Richtlinie zu Identitätsbetrug dauerhaft gesperrt werden. Weitere Informationen über die Richtlinie zu Identitätsbetrug findest du hier.

Richtlinien für Parodie-, Kommentar- und Fan-Accounts

Nutzern ist es erlaubt, Parodie-, Newsfeed-, Kommentar- und Fan-Accounts zu erstellen, wenn sie bestimmte Anforderungen einhalten. Parodie-, Kommentar- und Fan-Accounts müssen sich deutlich von der öffentlichen Persönlichkeit, der Figur oder dem Nutzer unterscheiden, auf die/den sie sich beziehen. Weitere Informationen über die Parodie-Account-Richtlinien findest du hier.

Spam

Unsere Regeln besagen, dass du den Service, den Twitter anbietet, nicht dazu einsetzen darfst, jemanden zu spammen. Weil sich Spam schnell weiterentwickelt, erweitern wir auch unsere Definition dessen, was Spam darstellt, ständig. Unter anderem prüfen wir folgende Verhaltensweisen, um zu ermitteln, ob es sich bei einem Account um einen Spam-Account handelt: Einer großen Anzahl von Personen in einem kurzen Zeitraum folgen/entfolgen, von vielen Nutzern blockiert werden sowie häufige unaufgeforderte oder doppelte Antworten oder Erwähnungen. Weitere Informationen über unsere Richtlinie zu Spam findest du hier.

Bist du in Gefahr?

Wenn du dich körperlich bedroht fühlst, wende dich bitte an die lokalen Strafverfolgungsbehörden. Bei der Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden ist Folgendes wichtig:

  • Dokumentiere die gewalttätigen oder missbräuchlichen Mitteilungen durch Ausdrucke oder Screenshots.
  • Lege so genau wie möglich dar, warum du besorgt bist.
  • Stelle Kontext in Bezug darauf bereit, wer deiner Meinung nach beteiligt ist, beispielsweise Nachweise von missbräuchlichem Verhalten, die du auf anderen Websites gefunden hast.
  • Stelle alle Informationen über frühere Drohungen bereit, die du möglicherweise erhalten hast.

Weitere Informationen über unsere Richtlinien findest du hier.